Nach einem wunderbaren Sonntags-Ausflug bei diesem traumhaften Wetter nach Niendorf an die Ostsee, habe ich heute noch einen Testbericht für Euch.

Mitte Januar hatte ich per Mail eine Einladung zur Messe ‘Ambiente’ in Frankfurt erhalten, diese war verbunden mit dem Angebot, das Modell des Standmixers Vitamix 750 zu einem ausführlichen Test mit nach Hause nehmen zu können. Leider war es mir genau an diesem Wochenende jobbedingt nicht möglich, meiner Geburtsstadt sowie der Ambiente einen Besuch abzustatten, was ich sehr gerne wieder einmal getan hätte.

Da ich aber wahnsinnig gerne einmal einen Vitamix*-Standmixer, von denen ich bereits so viel gehört und auch Einiges gelesen hatte, ausprobieren wollte, habe ich einfach bei der PR-Agentur, die mir die Einladung geschickt hatte, angerufen. Dieser persönliche Kontakt war ausgesprochen nett  und so konnte ich hocherfreut am letzten Donnerstag ein 850 Euro teures Vitamix 750-Testgerät in Empfang nehmen.

 

vitamix_750_1er_test_7_20140330

 

Das Gerät macht einen soliden Eindruck, die Basis in gebürsteter Edelstahloptik und auch der (für Kunststoff sehr schwere) Mixbehälter wirken sehr robust und auch recht ansehnlich. Zum Lieferumfang gehören noch ein Stößel, eine Kurzeinführung incl. DVD und ein richtig dickes Rezeptbuch mit über 200 unterschiedlichsten Rezepten. Beim ersten Durchblättern des Rezeptbuches habe ich einige Rezepte gefunden, die ich unbedingt nach und nach ausprobieren möchte.

 

vitamix_750_1er_test_1_20140330

 

Das Gerät hat fünf voreingestellte Programme, jeweils eines für Smoothies, gefrorene Desserts, Suppen, Pürees sowie ein Reinigungsprogramm, weiterhin gibt es noch die Stufen von 1 – 10 und einen Pulse-Schalter. Obwohl das Gerät keine Heizfunktion hat, kann es aus bereits gegarten Zutaten heiße Suppen und Saucen herstellen, die Temperatur wird durch die hohe Mixgeschwindigkeit erzeugt. Für diesen Test habe ich bereits eine Tomatensauce oder -suppe in Planung.

 

vitamix_750_1er_test_2_20140330

 

Da ich in meinen ersten Tests Smoothies und Milch-/Joghurt-Mixgetränke zubereiten möchte, bin ich gestern dann erst einmal im größeren Stil zum Obsteinkauf gestartet und habe jede Menge Orangen, Zitronen, Bananen, Äpfel, Kiwis und eine Ananas nach hause getragen. Im Gefrierschrank gibt es noch die letzten Erdbeeren und Heidelbeeren vom letzten Sommer und eine Packung TK-Himbeeren.

Ein Eiswürfelbehälter wurde auch noch schnell gefüllt und zum Gefrieren kalt gestellt.

 

vitamix_750_1er_test_3_20140330

 

Für meinen ersten Versuch habe ich ein eher klassisches Smoothie-Rezept zubereitet, dazu den Saft von vier Orangen, einen nur vom Kerngehäuse befreiten Apfel, eine Banane und eine viertel Ananas verwendet. Das Herzstück – also den Mittelteil – der Ananas habe ich nicht entfernt, da dies so in einigen Rezepten im Buch angegeben war. Dazu kamen noch sechs große Eiswürfel mit in den Mixbecher.

 

vitamix_750_1er_test_4_20140330

 

Nach dem Einschalten des Gerätes am Hauptschalter, leuchtet das Bedienfeld auf. Dann wählt man das gewünschte Programm und schaltet das Gerät ein.

Gewählt habe ich das Programm für Smoothies und nach etwa einer Minute war das erste Testgetränk zubereitet. Sehr leise ist das Gerät nicht, aber ich finde das bei der kurzen Mixdauer auch nicht schlimm.

Der Smoothie lief schön sämig in die Gläser und bildete eine leichte Schaumkrone. Von der Apfelschale und dem Ananas-Herzstück war beim Trinken überhaupt nichts mehr zu spüren.

Der Vitamix 750 hat meine ersten Erwartungen und auch die von Herrn C. absolut erfüllt. Am liebsten hätten wir gleich noch einen zweiten Smoothie getrunken, wollten es aber nicht gleich übertreiben.

 

vitamix_750_1er_test_8_20140330

 

Mit dem Reinigungsprogramm – der Behälter wird dazu zur Hälfte mit Wasser und einem Tropfen Spülmittel gefüllt – war der Mixbehälter auch im Nu wieder sauber. Ebenso gut gut hätte ich ihn aber auch mit Wasser ausspülen können. Ich denke, das Spülprogramm macht vor allem bei fetthaltigen Zutaten Sinn, da diese Rückstände nicht durch einfaches Ausspülen entfernt werden können.

Ich bin gespannt, wie das Gerät die weiteren Tests und auch den Vergleich mit dem Thermomix meistern wird. Dazu wird es Ihr hier in den nächsten Tagen und Wochen mehr zu lesen geben.

* Das Testgerät wurde mir netterweise von der Firma Vitamix zur Verfügung gestellt. Dafür möchte mich an dieser Stelle bei der Firma Vitamix und deren PR-Agentur ganz herzlich bedanken.

 

Titel: Ananas-Orangen-Smoothie
Menge: 2 Gläser

Zutaten

4 Orangen
1 Apfel
1 Banane
1/4 Ananas mit Herzstück
6 Eiswürfel


Zubereitung

Die Organgen auspressen und den Saft in den Mixbehälter geben.

Den Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in halbieren.

Die Banane schälen und in 4-5 Stücke schneiden.

Die Ananas schälen und in Stücke schneiden.

Die Obststücke zusammen mit den Eiswürfeln in den Mixbehälter geben und den Deckel aufsetzen.

Programm Smoothie wählen und das Gerät starten.

Print Friendly

6 Nachrichten zu “Produkttest*: Vitamix 750 – Erster Eindruck”

  1. Sabrina sagt:

    Hi, danke für deinen Produkttest. Spiele schon lange mit dem Gedanken mir eine Vitamix anzuschaffen. Fre mich schon auf weitere Test seinerseits, vielleicht sind diese ja so gut, dass ich mir dieses Jahr eine kaufen werde :)
    Aber mal eine Frage, wo hast du diese tollen doppelwandigen Gläser her? Bin schon lange auf der Suche nach eben solche :)

    LG Sabrina

  2. chaosqueen sagt:

    Hallo Sabrina,
    die Gläser haben wir von einem Besuch des Hafencafés in Neustadt an der Ostsee mitgebracht, der Hersteller heißt Schärf. Solche ähnlichen Gläser gibt es von bodum und Tchibo, falls Du die von Schärf nicht bekommen solltest.

  3. Nina sagt:

    Ich war auf der Ambiente und durfte den neuen Vitamix vor Ort bewundern ;-)) In Betrieb habe ich ihn noch nicht erlebt, in Deutschland gibts den glaube ich auch noch nicht. Meinen Vitamix habe ich bei einem deutschen Fachhändler (Oliver Bongert) erworben. Auf seiner Seite finden sich auch ein paar schöne Infos zu Alternativen etc. (http://www.bester-mixer.de/vitamix-alternativen). Allerdings werde ich meinen Klassiker tnc 5200 nicht eintauschen gegen den neuen, jedenfalls noch nicht ;-)

  4. Simon sagt:

    (Grüne) Smoothies aus dem Vitamix stehen bei mir auch täglich auf dem Speiseplan, möchte ich nicht mehr missen, hier eines meiner Lieblings-Rezepte:

    2 Handvoll Spinat oder Brennessel-Blätter
    1 Mango
    1 Banane
    1 kleine Avocado
    1/2 Liter frisch gepresster Orangensaft (anstatt Saft kann man auch Wasser nehmen)

  5. Saskia sagt:

    Hallo Chaosqueen,
    ist der 750 auch etwas für den Single-Haushalt?
    a) wegen der Rezepte, die für die Programme ja mengenmäßig passen müssen (für was für Portionsmengen sind die Rezepte gemacht? Ich möchte maximal 2-3 Portionen machen, wenn ich Essen zubereite) Smoothieportionen werde ich wohl auch größere Mengen verdrücken.
    b) wegen des breiteren Bodens, der eine größere Mindestmenge braucht. Z.B. für Nussmuse o.ä., die ich als Single nicht so schnell wegesse, dass ich gleich ein halbes Kilo zubereiten würde.

    Ich überlege echt, welchen ich nehme (5200 oder 750), da es mein erster überhaupt wird.
    Am 750 gefällt mir eigentlich vor allem
    - das Design (der 5200 hat ja einen eher fragwürdigen Charme im Vergleich)
    - leiserer Betrieb (Nachbarn)
    - Obst weniger vorschneiden müssen wegen des breiteren Bodens

    Wie ist es also mit den Rezeptemengen für die presets und mit den Mindestmengen. Eine Anwort würde mir sehr helfen. Vielen Dank im Voraus

    • chaosqueen sagt:

      Hallo Saskia, leider musste ich den Vitamix wieder zurückgeben nachdem der Testzeitraum abgelaufen war. Ich muss gestehen, dass ich ihn für eine Person zu groß finde. Smoothies sollten meiner Meinung nach immer frisch zubereitet werden, ich würde auch keine 500 Gramm Nussmus auf einmal zubereiten, sondern max. 200 Gramm und es dann lieber wieder frisch herstellen. Aber das ist, wie gesagt meine ganz persönliche Meinung.

Ich würd' mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen

*