Seit dem Beginn meiner Backkarriere als Teenie vor vielen Jahren, habe schon wirklich viele Marmorkuchen gebacken. Immer auf der Suche nach dem perfekten Marmorkuchen.

Die Suche ist nun beendet, ich habe das für uns ultimative Marmorkuchen-Rezept gefunden.

 

bester_marmorkuchen_collage_20130310_ohne

 

Dieser Marmorkuchen ist wirklich der allerallerallerbeste Marmorkuchen, den ich je gebacken habe. Dieser Meinung sind nicht nur Herr C. und ich, sondern auch Frau Deichrunner, von der das Rezept stammt sowie auch Frau Schnuppschnüss, die es bei Frau Pimpinella gefunden hat, die es ebenfalls als das weltbeste bezeichnet.

Warum ich den Kuchen nicht bereits früher gebacken habe, ist mir heute unerklärlich, befindet sich doch das Rezept bereits seit Jahren in meiner Sammlung. Umso mehr freue ich mich diesen Schatz nun endlich doch entdeckt zu haben.

 

bester_marmorkuchen_2_20130310

 

So soft und saftig, zergeht er förmlich auf der Zunge und rutscht sofort ungebremst auf die Hüfte. Aber was soll’s, der Genuss ist es allemal Wert.

 

bester_marmorkuchen_3_20130310

 

Ich habe nur eine einzige Änderung am Rezept vorgenommen. Anstelle der Kochschokolade, habe ich je 100 Gramm Vollmilch- und Zartbitterschokolade verwendet.

Den hellen und dunklen Teig habe ich abwechselnd löffelweise in die Form gegeben und anschließend verstrudelt.

 

bester_marmorkuchen_1_20130310

 

Tante Edith sagt:

Ich solle noch verraten, welche Backform ich verwendet habe. Es handelt sich um die Backform ‘Rondo’ der Firma Nordicware. In den USA heisst die Form ‘Heritage Bundt’ Ich habe sie schon einige Jahre und bin sehr zufrieden damit.

 

 

Titel: Grosis Marmor-Gugelhupf
Kategorien: Backen, Kuchen, Rührteig, Schokolade
Menge: 1 Große Marmorkuchenform

Zutaten

250 Gramm Zucker
250 Gramm Weiche Butter
1 Vanillezucker
5 Eier
150 ml Sahne
1 Prise Salz
300 Gramm Mehl
2 Teel. Backpulver
200 Gramm Kochschokolade

Quelle

nach
Arte Culinaria
Erfasst *RK* 29.08.2008 von
Eva Ohrem

Zubereitung

Zucker, weiche Butter und Vanillezucker zusammen schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Eier nacheinander beifügen und rühren, bis die Masse hell wird.

Sahne und Salz beifügen und gut mischen.

Mehl und Backpulver mischen, sieben und unter die Eicreme heben, die Hälfte dieses Teiges in eine zweite Schüssel geben.

Die Hälfte der Kochschokolade schmelzen, die andere Hälfte in Würfelchen schneiden; alles unter einen der beiden Teige mischen.

Eine Marmorkuchenform buttern und mehlen. Zuerst etwas hellen Teig in die Form einfüllen, dann den dunklen Teig darauf geben und mit dem restlichen hellen Teig bedecken. Mit einer Gabel die beiden Teige kurvenförmig durchziehen, sodass eine schöne Marmorierung entsteht. Den Kuchen backen und danach etwas ruhen lassen; aus der Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Backen bei 190° Unter-/Oberhitze; 60 Minuten; auf der 1. Einschubleiste von unten

Anmerkung

Je 100 Gramm Vollmilch- und Zartbitterschokolade

Print Friendly

25 Nachrichten zu “Der wirklich weltbeste Marmorkuchen – Grosis Marmor-Gugelhopf”

  1. Till sagt:

    Hey, hmm das hört sich echt gut an :) am WE gibt es Kuchen :D

    Aber sag mal, woher hast du diese extrem geile Backform her? :)

    Till

  2. Eva sagt:

    Toll, dass euch der Kuchen auch so gut schmeckt.

    Aber wie Till möchte ich auch gerne wissen, wo es diese tolle Backform gibt – damit sieht der beste Marmorkuchen der Welt auch noch am Schönsten aus! :-)

  3. chaosqueen sagt:

    @Till
    Der Kuchen hält sich auch ein paar Tage frisch, wenn Ihr ihn am WE nicht aufessen solltet.

    Ich habe über dem Rezept noch die Informationen zur Backform nachgetragen.

    @Eva
    Den Kuchen werde ich sicher noch öfter backen. Da wir ihn am Wochenende selten komplett aufessen und Herr C. es liebt ein Stück Kuchen zum Frühstück zu essen, ist es wunderbar, dass er sich so lange frisch hält.

    Ich habe über dem Rezept noch die Informationen zur Backform nachgetragen.

  4. Bettina sagt:

    Jaaaaaaa! Das ist er! Das ist mein Lieblingsmarmorkuchen!!! Hält sich wirklich gut ein paar Tage. Und natürlich backe ich ihn in einer ganz traditionellen Guglhupfform — ich liebe diese Form und habe extra eine passende Kuchenglocke gekauft.
    Liebe Grüße aus Bielefeld

  5. Kathi sagt:

    Danke für die Erinnerung, den habe ich auch schon öfter gebacken und war sehr begeistert. Und was für eine schöne Backform, die macht den Kuchen dann auch optisch zum Knaller :).

  6. chaosqueen sagt:

    @Bettina
    Das freut mich sehr!
    Ich habe so eine Transportbox für Gugelhupfe, die ist sehr praktisch.

    @Kathi
    Der Kuchen ist unglaublich lecker, so schokoladig und saftig. Ich mag die Form auch sehr gerne, aber ich wünsche mir auch eine ganz klassische am liebsten aus Email oder Keramik.

  7. jana sagt:

    habe den kuchen nun schon drei mal gebacken.
    das erste mal war er nicht so saftig, wie oben beschrieben.
    aber so schnell wird nicht aufgegeben :-)

    beim zweiten versuch habe ich zucker und butter etwas länger geschlagen und die einzelnen eier auch – danach: super ergebnis!

    danke für das rezept

  8. Jutta sagt:

    Morgen backe ich ihn wieder, diesmal wird er verschickt, damit nicht nur wir Blogger bzw. die Leser der Blogs an diesem herrlichen Stück vom Glück teilhaben können.

    Ich habe kürzlich gelesen, dass eine Nachbäckerin die Sahne mit einem ISI in den Teig gespritzt hat, so soll er noch fluffiger werden. Könnte ich ja mal ausprobieren.

    Liebe Grüße

  9. Bettina sagt:

    Danke chaosqueen!!! Ich habe endlich DEN Kuchen gefunden, der meine Tochter an ihrem Geburtstag begluecken soll. Allerdings werde ich ihn aus logistischen Gruenden schon vor ihrem Geburtstag backen muessen und wuerde gerne wissen, wie lange der Kuchen sich nach Deiner Meinung nach Frisch haelt?
    Liebe Gruesse

  10. Küchenfee sagt:

    Der absolut beste Marmorkuchen. Danke für das Rezept

  11. adore2bake sagt:

    Das Rezept ist wirklich super – ich habe es getestet und auch für das allerbeste befunden :) Habe noch weiße Schokolade unter den hellen Teig gemischt ;) Perfekt hat auch gepasst, dass ich die selbe Form habe und auf der Suche nach dem passenden Rezept direkt auf deins gestoßen bin – danke dafür!

    http://adore2bake.blogspot.de/2013/10/marmorkuchen-fur-mich-der-allerbeste.html#more

  12. Vielen für dieses genial Rezept! Mein Freund hat morgen geburtstag und wünschte sich einen Marmorkuchen. Eigentlich ziemlich langweilig, aber mit diesem Rezept nun doch etwas besonderes. Der Kuchen ist gerade im Ofen und ich freue mich, meinem Geburtstagskind so eine Freude machen zu können:)

    Alles Liebe,
    N.

  13. Werner sagt:

    Nach so vielen Marmorkuchen gebacken und gegessen, ist dieser wirklich der Allerbeste. Danke LG aus Südtirol :)

  14. Kati sagt:

    Hallo,

    ich werd ihn heute Abend mal ausprobieren.

    Kann ich wohl auch problemlos eine Kastenform nehmen? UND für 10 Bauarbeiter, wohl 2 oder 3 Kuchen?? Ist für deren Frühstückspause, zum Kaffee.

    Beste Grüsse
    Kati

  15. Steffi sagt:

    Ein Loblied auf die edle Bäckerin. Sieht klasse aus, was Du da gezaubert hast. Jetzt zu Weihnachten zieht es mich auch wieder mehr in die Küche, um meinen Liebsten eine Freude zu machen.
    Ich habe schnell mal nach einem passenden Geistesblitz geggogelt und dabei dieses gefunden:

    Kaffee und Kuchen

    Ein Samstag bringt Kaffee und Kuchen.
    Zum Teufel mit der Nulldiät.
    Der Speck kann den Erfolg verbuchen.
    Und Kilos werden angesät.

    Wir schwelgen noch in Hochgenüssen.
    Im Magen ist unendlich Platz.
    Wir kosten von den Überflüssen.
    Die Trennkost ist nun für die Katz’.

    Am frühen Abend schlemmt man weiter.
    Ein Bauernschinken wird serviert.
    Und eine Schwarte lächelt heiter.
    So wird der Bauchspeck antrainiert.

    Dann geht der schöne Tag zu Ende.
    Zum Abschluss nascht man vom Konfekt.
    Doch morgen ringt man seine Hände,
    dann werden Kilos abgespeckt.

    In diesem Sinne schöne Feiertage.

  16. Bienchen sagt:

    Ein wahrer Traum von einem Marmorkuchen! Ich habe ihn heute gebacken…ich bin verwöhnt, aber dieser Marmorkuchen ist der BESTE!…und die tolle Form habe ich gerade bei Amazon gefunden und gekauft. ❤️-lichen Dank für dieses wunderbare Rezept!
    Viele liebe Grüsse

  17. Belle sagt:

    Kann man die Sahne durch etwas anderes ersetzen, z. B. Milch? Ich bin zur Zeit im Ausland und konnte noch keine Sahne finden. :*(

    Liebe Grüße

    • chaosqueen sagt:

      Hallo Belle,
      die Schlagsahne sorgt dafür, dass der Marmorkuchen so schön saftig wird, sie enthält ja viel mehr Fett als Milch und ist daher nicht so einfach zu ersetzen. Bekommst Du evtl. so etwas wie Schmand Crème fraîche? Ansonsten würde ich die Sahne durch 120ml Milch und 40ml Pflanzenöl ersetzen oder mir sicherheitshalber ein Rezept ohne Sahne suchen. Liebe Grüße Chaosqueen

  18. […] bessere Marmorkuchen [mit dieser Meinung stehe ich nicht […]

  19. Hanni sagt:

    Ich habe dieses Rezept ausprobiert, dies war ein voller Erfolg.
    Backe seit Jahren mein Kuchen selbst, bin begeistert.
    Mein Mann sagt, jetzt hast du den 5 Stern von mir…..

  20. Marina sagt:

    Möchte ich heute gerne nachbacken :) schlagsahne muss man aber vorher nicht schlagen oder? Lg und danke

    • chaosqueen sagt:

      Hallo Marina, ich hoffe es ist noch nicht zu spät. Die Sahne muss nicht geschlagen werden, sie kommt flüssig in den Teig. Viel Spaß beim Nachbacken!

  21. Katarina sagt:

    Oh was für eine tolle Form!

  22. […] in Chaosqueen’s Kitchen, aber auch zu finden bei Deichrunner, Frau Schnuppschnüss und Frau Pimpinella. Für eine große […]

  23. Annette sagt:

    Ich habe schon viele Marmorkuchen ausprobiert. Aber dieser ist einfach WAHNSINN!

    Luftig, locker, lecker. Ich habe allerdings noch einen Schuß Rum dazugegeben und die Sahne durch Sauerrahm ersetzt.

    Er schmeckt auch noch nach zwei bis drei Tagen supersaftig.

Ich würd' mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen

*