Blaue Beeren

Ich kann gar nicht glauben, dass es keine Heidelbeertarte im Blog gibt. Ich backe sie in jedem Jahr, die erste immer dann, wenn die Heidelbeerzeit beginnt und dann noch ein oder zwei weitere im Laufe des Sommers.

 

 

Heidelbeeren gehören, wie eigentlich alle Beeren, zu meinen Lieblingsfrüchten, die einzige Ausnahme sind Stachelbeeren. Stachelbeeren, mag ich nur, wenn ich sie direkt vom Strauch pflücken kann und dann müssen es ganz unbedingt auch die roten Beeren sein. Das letzte Mal, dass ich Stachelbeeren gegessen habe, war wohl vor vielen Jahren als Teenie, als ich sie vom Strauch im Garten meiner Patentante gepflückt habe.

 

 

Aber zurück zu den Heidelbeeren, am liebsten mag ich natürlich Waldheidelbeeren mit ihrem intensiven Geschmack und der durch und durch blauen Farbe, die die Zunge so schön blau färbt. Da man diese aber meist nur auf besonderen Wochenmärkten findet, greife ich meistens auf Kulturheidelbeeren zurück.

Wenn ich die kostbaren Waldheidelbeeren bekomme, koche ich daraus Marmelade, so habe ich am längsten von dem wunderbaren Geschmack.

 

 

Auch für diese Tarte habe ich Kulturheidelbeeren verwendet, auf dem Markt gab es zwei verschiedene Sorten, kleine und ganz große Beeren, mit etwas unterschiedlichem Geschmack. Diese waren so saftig, dass der Saft über den Rand der Tarte – glücklicherweise nicht über den Rand der Form – gelaufen ist. Verwendet habe ich eine einfache Tarteform aus Weißblech mit Hebeboden, so bekomme ich die Tarte meist wohlbehalten und unfallfrei aus der Form.

 

 

Der Boden ist ein Quarkmürbteig, der durch den Quark mit deutlich weniger Butter auskommt, als ein klassischer Mürbteig. Beim Backen wurde er ziemlich knusprig aber nicht mürbe. Für eine süße Tarte hat er mir daher nicht so richtig gut gefallen, doch für eine pikante Tarte ich ihn sicher auch noch ausprobieren.

Für den Belag habe ich eine Crème Pâtissière mit Vanille gekocht und dann die Heidelbeeren darauf verteilt. Ich mag es lieber, wenn eine Crème unter oder auf den Heidelbeeren ist. Für die Creme gibt es verschiedene Möglichkeiten wie beispielsweise einen Eier-Sahneguss oder eine Crème aus sauerer Sahne mit Limette.

 

 

Die Farbe der Clematis passt so schön zu der Heidelbeertarte.

 

 

Titel: Heidelbeertarte mit Crème Pâtissière
Kategorien: Tarte, Heidelbeeren
Menge: 1 Tarte 24-26 cm

Zutaten

H QUARK-MÜRBTEIG
160 Gramm Dinkelmehl Type 630
50 Gramm Butter
140 Gramm Magerquark
1/4 Teel. Salz
Butter für die Form
H CRÈME PÂTISSIÈRE
300 ml Milch
75 Gramm Zucker
4 Eigelb
1/2 Teel. Gemahlene Vanille
25 Gramm Mehl
H BELAG
500 Gramm Heidelbeeren
Puderzucker, nach Geschmack

Quelle

Erfasst 27.07.2012 von
Chaosqueen

Zubereitung

Für den Teig aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen und eine Stunde kalt stellen.

Die Heidelbeeren waschen, trocknen und eventuelle verbliebene  Stiele und Blütenansätze entfernen.

Für die Crème Pâtissière 50 ml Milch mit dem Mehl verrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker und der Vanille zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen und die Mehl-Milch-Mischung hinzufügen und mit einem Schneebesen schnell unterrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen und die Creme unter Rühren einmal aufkochen lassen, bis das Mehl bindet und die Creme dicklich wird.

Den Topf vom Herd nehmen, die Eigelbe hinzugeben und sofort gründlich unterrühren. Die Creme mit Frischhaltefolie bedeckt abkühlen lassen, damit sich keine Haut bildet.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Eine Tarteform buttern.

Den Teig etwas größer als die Form ausrollen und die Form damit auslegen. Den Rand gut festdrücken und den überstehenden Teig abschneiden.

Die Creme auf den in die Form geben, die Heidelbeeren vorsichtig gleichmäßig darauf verteilen.

Die Tarte eine Stunde backen und vor dem Servieren völlig auskühlen lassen, damit der Belag fest wird.

Print Friendly

2 Nachrichten zu “Blaue Beeren”

  1. Blanka sagt:

    Hey Flo,

    ich sitze hier und sabbere! Ist das gemein :D!!

    Deine Tarte sieht sehr sehr lecker aus.
    Wie der Saft der Früchte über den Rand läuft..göttlich..
    hmmmjam..mir läuft richtig das Wasser im Mund zusammen!

    Vielleicht schaffe ich ja auch einmal etwas ähnlich leckeres zu fabrizieren ;)

    Danke für die Idee!

    Liebe Grüße
    Blanka

  2. chaosqueen sagt:

    @Blanka
    Oje, ich kann Dir auch kein Stück mehr anbieten, die Tarte ist längst aufgegessen.

    Ich glaube, es waren die großen Heidelbeeren, die so viel Saft abgegeben haben.

    Viel Spaß beim Nachbacken, Du machst das schon!

Ich würd' mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen

*