Als ich im Januar meine Freundin Susanne besucht habe, wurde ich von ihr zum Abendessen mit einem ganz köstlichen gefüllten Pizzabrot verwöhnt. Beim Genuss desselben haben wir überlegt, dass man nach diesem Rezept auch gefüllte Pizzabrötchen backen könnte.

Diese Idee habe ich nur wenige Tage später direkt in die Tat umgesetzt.

 

 

Herausgekommen sind diese gefüllten Brötchen, die in einer Muffinform gebacken werden, damit sie Form und Füllung behalten.

Sie schmecken ganz traumhaft, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen – Vorsicht Verbrennungsgefahr! – aber ebenfalls lauwarm und eignen sich auch kalt wunderbar am nächsten Tag zum Mitnehmen ins Büro. Manchmal lege ich die Pizzabrötchen auch auf den Aufsatz des Toasters, um sie zu wieder zu erwärmen.

Am liebsten mögen wir die Pizzabrötchen aus Dinkelvollkornmehl, da der Teig einen schönen nussigen kräftigen Geschmack hat, der gut zu pikanten Füllungen passt. Man kann die Brötchen natürlich auch aus anderem Mehl backen, ganz nach eigener Vorliebe.

 

 

In die Füllung kamen hier Mozzarella, schwarze Oliven, Artischockenherzen und in Öl und Kräuter eingelegte getrocknete Tomaten. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt, für die Füllung kann man alles nehmen, was Kühl- und Vorratsschrank bietet und nicht zu viel Feuchtigkeit abgibt. Ist die Füllung zu feucht, kann der Teig durchweichen und die Brötchen kommen möglicherweise nicht in einem Stück aus der Form.

Der gut aufgegangene Hefeteig wird in zwölf Portionen aufgeteilt, jede zu einem Kreis ausgerollt, gefüllt und zu einem Säckchen gefaltet.

 

 

Jedes Säckchen kommt in eine Mulde einer gefetteten Muffinform.

Der Rand muss gut zusammen gedrückt sein, damit das Säckchen während des Backens geschlossen bleibt.

 

 

Ich finde die Brötchen mit ihrem gefalteten Rand so hübsch.  Im oberen Bild ist ein ungebackenes und im unteren Bild sind die gebackenen Pizzabrötchen zu sehen.

 

 

Die Menge der Füllung habe ich im Rezept bereits etwas nach oben korrigiert, da sie etwas zu gering war.

Durch das Öl im Teig sind die Brötchen auch nach zwei Tagen noch weich.

 

 

 

Ein aufgeschnittenes Brötchen frisch aus dem Ofen.

Die Pizzabrötchen backe ich immer ‘mal wieder mit den verschiedensten Füllungen.

 

Titel: Pizzabrötchen – gefüllte Brötchen
Kategorien: Brötchen, Vollkorn, Käse
Menge: 12 Gefüllte Brötchen

Zutaten

H TEIG
500 Gramm Dinkelvollkornmehl oder anderes Mehl nach Geschmack
300 Gramm Wasser, lauwarm
20 Hefe
1 Teel. Honig
10 Gramm Salz
20 Gramm Olivenöl
15 Gramm Balsamico Essig
H FÜLLUNG
3 Kugeln Mozzarella
36 Oliven, schwarz, grün oder gemischt
12 Artischockenherzen
12 Getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt, abgetropft
Italienische Kräuter
Butter für die Form

Quelle

Rezept meiner Freundin Susanne und mir
Erfasst *RK* 17.05.2012 von
Chaosqueen

Zubereitung

Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen abgedeckt in ca. 30-60 Minuten auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.

Die Mozzarella abtropfen lassen, in Scheiben schneiden und diese leicht zwischen gefalteten Küchenrolle-Blättern ausdrücken und in Würfel schneiden. Wenn erforderlich die Oliven entkernen, Artischockenherzen vierteln und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden.

Die Mulden einer Muffinform mit Butter fetten.

Den Hefeteig kurz durchkneten und in zwölf Portionen teilen.

Jede Portion zu einem Kreis von ca. 15 cm Durchmesser ausrollen. In die Mitte jedes Teigkreises, einige Würfel Mozzarella, drei Oliven, ein Artischockenherz und die Streifen einer getrockneten Tomate geben. Nach Geschmack noch Kräuter auf die Füllung geben.

Den Teigkreis zu einem Säckchen formen und in eine Mulde der Muffinform setzten.

Aus den restlichen Teigportionen ebenfalls gefüllte Säckchen formen.

Den Backofen auf 225°C vorheizen.

Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die Muffinform in den Ofen stellen und 25-30 Minuten backen.

Anmerkung

Damit die Oberseite der Brötchen noch weicher wird, kann man sie vor dem Backen mit etwas Öl oder geschmolzener Butter bestreichen.

Variationen, die ich bereits ausprobiert habe

Frische in feine Streifen geschnittene Basilikumblätter oder etwas TK-Basilikum auf die Füllung geben.

Statt des Mozzarella Feta verwenden

Gebratene Champignons oder Zucchini anstelle der Artischockenherzen in die Füllung geben

Print Friendly

2 Nachrichten zu “Pizza zum Mitnehmen? – Pizzabrötchen!”

  1. Andrea sagt:

    Ganz mach meinem Geschmack! Und der Dinkelteig passt sicher toll dazu. Werde demnächst mal die Variante mit Oliven, Zucchini, Tomaten und Feta probieren :)
    Danke für die Inspiration!

  2. Hannah sagt:

    Die sehen wunderschön aus! Allein deswegen muss ich sie unbedingt mal ausprobieren, die machen sich bestimmt super als Partymitbringsel.

Ich würd' mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen

*