Seitdem ich es im letzten Jahr zum Geburtstag bekommen habe, ist eines meiner Lieblingskochbücher das ‘Genussvoll vegetarisch’ von Yotam Ottolenghi. Viele der Rezepte sind außergewöhnlich aber nicht abgehoben. Die verwendeten Zutaten sind nichts besonderes aber ihre Kombination ist es meist.

 

 

Diese Tarte ist dafür ein gutes Beispiel, Zutaten wie Kartoffeln, Karamell, Ziegenkäse, Tomaten und Zwiebel sind nichts ungewöhnliches, der Reiz liegt in der Kombination.

Das Rezept war, wie viele weitere ebenso, schon länger mit einem kleinen Klebezettel markiert. Als wir kürzlich Appetit auf eine Tarte hatten, habe ich mich an dieses Rezept erinnert und die Tarte gebacken.

Umwerfend gut, damit lässt sich der Geschmack wohl am zutreffendsten beschreiben. Es ist kein einziger Krümel übrig geblieben, die Süße der karamellisierten Kartoffeln und der gebratenen Zwiebel passt perfekt zu der Würze der Tomaten und des Ziegenkäse.

Da werde ich garantiert zum Wiederholungsbäcker!

 

 

In der letzten Zeit koche ich fast ausschließlich vegetarisch, dabei stellen wir immer wieder fest, dass wir den Verzicht auf Fleisch nicht als solchen empfinden.
Wir haben noch nie viel Fleisch gegessen, wie man an den hier eingestellten Rezepten auch sehen kann und irgendwie ist es immer weniger geworden. Gründe gibt es dafür verschiedene, über die ich mich hier aber nicht auslassen möchte.

 

 

Anders als den im Originalrezept angegebenen Blätterteig habe ich einen Mürbteig aus Dinkelvollkornmehl verwendet.
Da meine kleinen Kartoffeln nicht ganz so schön waren, habe ich sie entgegen der Angabe im Rezept geschält verwendet.

 

 

Ich habe meine Tarte Tatin Backform für diese Tarte verwendet, so konnte ich den Karamell direkt in der Form zubereiten.

Titel: Tarte Tatin ‘Surprise’
Kategorien: Kartoffel, Gebäck, Pikant, Tomate
Menge: 1 Tarte, 22 cm

Zutaten

H TEIG
200 Gramm Dinkelvollkornmehl
80 Gramm Butter, kalt
1 Prise Salz
2 1/2 Essl. Wasser, eiskalt
H BELAG
75 Gramm Getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft
500 Gramm Kleine Kartoffeln, möglichst gleich groß
1 Gemüsezwiebel
2 Essl. Olivenöl
40 Gramm Zucker
10 Gramm Butter
150 Gramm Ziegenkäse (alter Ziegengouda)
1 Teel. Oregano, getrocknet
Pfeffer
Salz
Olivenöl

Quelle

leicht abgewandelt nach einem Rezept aus Yotam Ottolengi – Genussvoll vegetarisch
vegetarisch
Erfasst *RK* 01.05.2012 von
Chaosqueen

Zubereitung

Die Kartoffeln kochen und auskühlen lassen, dann in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden, dabei am Anfang und Ende ein kleines Stück abschneiden.

Aus den Zutaten einen Mürbteig kneten und bis zur Verwendung kalt stellen.

Eine Tarteform mit festem Boden fetten und beiseite stellen.

Die Tomaten in feine Streifen schneiden und den Ziegenkäse reiben.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in sehr feine Scheiben hobeln und in etwas Olivenöl goldbraun braten.

Den Zucker und die Butter in einem kleinen Topf bei hoher Temperatur zum Schmelzen bringen, dabei ständig rühren, damit der Karamell nicht verbrennt. Sobald der Zucker eine goldbraune Farbe angenommen hat, diesen vorsichtig gleichmäßig in die vorbereitete Backform gießen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen

Die Hälfte des Oregano in die Form streuen und die Kartoffelscheiben dicht an dicht in der Form verteilen. Die Tomatenstreifen und die gebratene Zwiebel in die Zwischenräume geben. Den verbliebenen Oregano und anschließend den Ziegenkäse darüberstreuen.

Den Teig etwas größer als die Form ausrollen und auf die Füllung legen, überstehende Teigränder zwischen Form und Füllung stecken.

Den Teig einige Male mit der Gabel einstechen.

Die Backform in den Ofen stellen,nach 25 Minuten die Temperatur auf 180°C reduzieren und weitere 15 Minuten backen. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und einige Minuten ruhen lassen.

Zum Stürzen einen Teller fest auf die Form drücken und zusammen umdrehen, die Form vorsichtig abheben.

Die Tarte warm oder kalt servieren.

 

Anmerkung

Le Creuset Tarte Tatin Form verwendet und den Karamell darin zubereitet.

 

;

Print Friendly

7 Nachrichten zu “Tarte Tatin, dieses Mal pikant”

  1. Andy sagt:

    das sieht herrlich aus … aber womit kann ich den Ziegenkäse ersetzen, den meine Frau überhaupt nicht mag? Sachdienliche Hinweise nehme ich sehr gerne entgegen.
    Liebe Grüsse,
    Andy

    • chaosqueen sagt:

      Hallo Andy,
      den Ziegenkäse würde ich durch einen würzigen Kuhmilchhartkäse ersetzen, evtl. Richtung Parmesan oder einen sehr alten Gouda. Ich finde allerdings nicht, dass man den Ziegenkäse besonders herausschmeckt, aber wenn sie ihn so gar nicht mag, würde ich kein Risiko eingehen.

  2. Ich liebe diese Tarte auch sehr! Noch nicht verbloggt, aber schon lange aufgegessen! In Abwandlung habe ich den Karamell mit Ziegenbutter zubereitet, das war ne Wucht!
    Hier ist ein Foto zu sehen, auch bei mir kam sie aus der le creuset-Form. :)

    https://picasaweb.google.com/lh/photo/GkHR6SsIAtTePMiscSzPDtMTjNZETYmyPJy0liipFm0?feat=directlink

  3. Micha sagt:

    Diese Tarte mochten wir ebenfalls sehr – der Ottolenghi ist super!

    Und deine Tarteform weckt Begehrlichkeiten!

  4. Hedonistin sagt:

    Herzlichen Dank für das Rezept – wurde heute nachgebacken und hat wunderbar gemundet. Trotz kleiner Änderungen. ;-)

  5. chaosqueen sagt:

    @Arthurs Tochter
    Ziegenbutter ist auch eine schöne Idee, da muss ich beim nächsten Einkaufen einmal schauen.

    @Micha
    Upps, Dein Post der Tarte ist mir doch glatt durchgerutscht.
    Sie sieht wunderbar aus und war mit dem selbstgemachten Blätterteig bestimmt ein Traum.

    @Hedonistin
    Deine Variante liest sich auch sehr gut. Ich finde es immer höchst faszinierend, wie sich Rezepte von Blog zu Blog immer weiter verändern.

  6. nysa sagt:

    boa… das kann ich mir sehr gut vorstellen. vegetarisch zu leben finde ich auch sehr leicht. in das buch werde ich einen blick werfen :-)

Ich würd' mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen

*