Ich hatte das Rezept für den selbstgemachten Vanille-Joghurt der Hedonistin ja schon vor knapp zwei Wochen entdeckt und es mir gleich notiert.

Am letzen Wochenende habe ich den Joghurt dann auch mit leichten Änderungen nachgebaut, aber vergessen ein Foto davon zu machen und dann war er schon aufgegessen. Daher kommt der Blogeintrag erst heute, nachdem ich das zweite Mal Vanille-Joghurt gemacht habe.

Inzwischen ist der Vanille-Joghurt auf Erfolgsreise durch verschiedene Blogs und auch einige andere Varianten wie Schokoladen-Joghurt wurden schon ausprobiert.

Ein baugleicher Joghurtbereiter und auch ein ebensolcher Quarkbereiter befinden sich schon seit vielen Jahren in meinem Besitz und der Joghurtbereiter wird auch ein- bis zweimal in der Woche für die Joghurtherstellung genutzt. Allerdings habe ich damit ausschließlich Naturjoghurt zubereitet.

Da mir der zum Lieferumfang gehörende Plastikbehälter auch nicht so gut gefallen hat, verwende ich zwei uralte Einmachgläser von Weck mit Massivrandglas, die perfekt in den Bereiter passen.

Da wir es gerne etwas süßer mögen, habe ich das Rezept etwas abgewandelt und einen Teil der Milch mit gemahlener Vanille und Zucker aufgekocht, damit sich er der Zucker auflöst und sich das Aroma der Vanille besser entfalten kann.

Genial trifft es am Besten.

Vanille-Joghurt gehörte schon immer zu meinen Favoriten und auch Herr C. mag ihn sehr gerne, und der selbst gemachte mit echter Vanille und ohne Farbstoffe, Gelatine usw. schmeckt noch viel viel besser.

Jetzt muss ich noch ein paar von den Weck-Gläsern auftreiben, dann kann ich neben Natur- und Vanille-Joghurt noch die eine oder andere Sorte zubereiten.

Mein nächster Versuch wird ein Mokka-Joghurt sein, den mag ich auch sehr gerne.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanille-Joghurt
Kategorien: Joghurt, Dessert
Menge: 1 Liter

Zutaten

1 Ltr. Vollmilch
1 Essl. Joghurt 10% Fettgehalt
2 Essl. Milchpulver
1/4 Teel. Gemahlene Vanille
50 Gramm Zucker

Quelle

modifiziert nach Low Budget Cooking: Vanille-Joghurt
Erfasst *RK* 24.01.2010 von
Chaosqueen

Zubereitung

200 ml der Milch mit der gemahlenen Vanille und dem Zucker aufkochen.

Die restliche Milch und das Milchpulver hinzufügen und unterrühren. Wenn die Temperatur der Mischung unter 40°C gesunken ist, den Joghurt unterrühren.

Den Behälter in den Joghurtbereiter geben und 8-12 Stunden reifen lassen, danach auf Raumtemperatur abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.

=====

Print Friendly

20 Nachrichten zu “Nachgemacht: Vanille-Joghurt”

  1. Hedonistin (Gast) sagt:

    Die Infektion greift um sich … :-)

    Mokka-Joghurt steht hier auch auf der Wunschliste, da hab ich bisher aber noch sogar keine Vorstellung, wie das zu machen wäre. Da warte ich jetzt mal ab, wie du das angehst, und werds dann einfach abkupfern. :-)

  2. Esli (Gast) sagt:

    Hallo,
    welchen Naturjoghurt verwendest Du, ich habe vor 20 Jahren immer das “Südmilch-Fäßchen verwendet. Mit manchen Sorten wird der Joghurt nicht fest.
    Die letzten Jahre steht mein Krups-Joghurtbereiter ungenutzt im Schrank würde ihn gern mal wieder verwenden. Braucht man das Milchpulver unbedingt?
    Viele Grüße
    Esli

  3. Hannes (Gast) sagt:

    Ich würde das Rezept gerne mal mit Schokolade ausprobieren. Habe jedoch keine Ahnung, wieviel Schokolade ich dafür verwenden muss. Kann mir da jemand einen Tipp geben?

  4. Petra (Gast) sagt:

    Willkommen im Club! Vanille habe ich noch nicht getestet. Bisher Natur und Schoko und gerade im Maker ist Sahne-Joghurt. Bin schon gespannt und es ist einfach klasse und schmeckt wirklich gut, der selbstgemachte Joghurt.

    @Hannes: ich haben2 EL Kakao-Pulver und 3 EL Rohrohrzucker genommen. Schau mal hier:
    http://www.kleineisel.de/blogs/brotundrosen.php/2010/01/20/der-durchbruch-schoko-joghurt-hausgemach
    Schokolade in der heißen Milch aufgelöst kann ich mir auch vorstellen, habe es allerdings noch nicht ausprobiert.

    Viele Grüße

  5. aftenstjerne (Gast) sagt:

    Ich habe bis jetzt auch immer Joghurt Natur gemacht und nachher Frucht, Marmelade etc. zugesetzt. Den Vanillejoghurt werde ich aber ganz sicher ausprobieren.

    Habe übrigends keinen Joghurtbereiter, sonder stelle die Gläser in meinen Miniofen, 2 Std. bei 40 Grad und zwei Stunden im ausgeschalteten Ofen. Dann ab in den Kühlschrank.

  6. @Esli
    Das “”Südmilch-Fäßchen” kenne ich auch noch. Ich nehme am Liebsten den 10% griechischen Sahnejoghurt als Starter, es geht aber auch jeder Naturjogurt, der noch aktive Kulturen enthält und nicht mit Gelatine usw. stabilisiert wird. Alternativ kannst Du auch Joghurt-Kulturen aus dem Reformhaus oder der Apotheke verwenden. Das Milchpulver muss nicht sein, aber es macht den Joghurt etwas fester.

    @Hannes
    Klicke auf das Wort Sokoladen-Joghurt
    im Eintrag oben oder hier. Der Link führt Dich direkt zum Rezept uns Petra hat es in Ihrem Kommentar ja auch schon verlinkt und beschrieben.

    @Petra
    Danke! ;-)
    Ich bin schon seit Jahren ein Fan von selbstgerechtem Joghurt, habe ihn nur immer erst hinterher verfeinert, die neue Methode gefällt mir aber noch besser.

    @aftenstjerne
    Ich bin gespannt, wie er Dir schmecken wird. Es gibt ja viele Wege, um zu leckerem Joghurt zu kommen. Im letzen Sommer habe ich meinen Dampfgarer mit Weckgläsern gefüllt und hatte so etwa sechs Liter Joghurt.

  7. Ja ja, da hast Du was angerichtet…

    Deine Idee ist einfach so genial und den Mokka-Joghurt werde ich am Wochenende ausprobieren.

  8. iobrecht (Gast) sagt:

    Deine Idee mit den Weckgläsern finde ich genial. Danke dafür. Ich habe noch von meiner Mutter genügend alte Weckgläser im Keller rumstehen, für ein paar finde ich nun doch noch eine Verwendung. Ich würde dir ja gerne ein paar davon schicken aber ich befürchte, dass sie den Transport von mir zu dir nicht heil überstehen würden. Außerdem glaube ich, dass das Porto mehr kosten würde als die Gläser im Laden.

    Ich habe gestern Vanillejoghurt nach deinem Rezept angesetzt. Heute habe ich ein großes 1 Liter Glas köstlichster Vanillejoghurt, ganz für mich alleine *ggg* Er ist einfach lecker und soooo vanillig!!!! Vielen Dank für das Rezept.

    Ich mache mein Joghurt sonst in einem Bereiter mit 6 Gläschen weil ich ganz gerne Joghurt mit zur Arbeit nehme und da sind die Gläschen einfach bequemer. Das Joghurt-Gerät mit dem großen Behälter ist im Prinzip mein Quarkbereiter

  9. Es freut mich, dass Dir meine Idee mit den Gläsern gefällt. Den normalen Plastikbehälter finde ich etwas unappetitlich, da ist so ein Weckglas doch viel ansehnlicher.

    Ich weiß gar nicht, ob es diese Weckgläser noch zu kaufen gibt. Ich schaue ‘mal und würde ansonsten evtl. auf Dein Angebot zurückkommen. Eine gute Freundin hat mir schon einmal zwei große 2,5 Liter Sturzgläser per Post/Hermes geschickt und die sind wohlbehalten angekommen. Darin habe ich schon Brot gebacken.

    Der Vanille-Joghurt ist lecker, nicht wahr?! Wir haben gerade etwas Vanille-Joghurt zum Nachtisch gegessen. Vorhin habe ich noch meinen ersten Versuch Mokka-Joghurt angesetzt. Ich bin schon sehr gespannt.

    So einen Bereiter mit sechs Gläschen habe ich auch, weil ich den Joghurt ebenfalls mit ins Büro nehmen wollte. Leider sind die Gläschen mit dem Schraubdeckel nicht dicht und so benutze ich ihn nur recht selten.

    Einen Quarkbereiter habe ich auch schon seit Jahren, allerdings missbrauche ich ihn meistens für meinen Sauerteigansatz, wenn es im Haus zu kalt oder er etwas schwächlich ist. Die Temperatur ist perfekt dafür.

  10. Bali79 sagt:

    Suuuper! Vielen Dank für das Rezept! Hab gestern gleich den Joghurtbereiter rausgekramt, den meine Mum vor gut 20 Jahren mal gekauft hat (und er funktioniert sogar noch!). Milchsäurebakterien hab ich leider keine bekommen, dafür hab ich einen ganzen Becher 10 %iges Joghurt verwendet. Statt gemahlener Vanille (wo krieg ich denn sowas?) hab ich das Mark einer halben Vanilleschote genommen. Es ist grandios geworden. Zitat Göttergatte: “Das schmeckt ja … richtig wie Joghurt! Wird das noch fester auch?” Wirds wahrscheinlich nicht, trotzdem werd ich das jetzt öfters machen.

    LG
    Karin

  11. @Karin
    Es freut mich, dass Euch der Joghurt so gut geschmeckt hat.
    Ich nehme meistens nur einen Esslöffel Joghurt als Starter. Die Festigkeit ist hauptsächlich abhängig von der Reifezeit des Joghurts. Ich lasse es meist 12-16 Stunden (12 Stunden bei warmer und 16 Stunden bei kalter Milch) im Bereiter und lasse ihn dann auf Raumtemperatur abkühlen, bevor ich das Glas in den Kühlschrank stelle.
    Damit es noch etwas fester wird, gebe ich das Milchpulver hinzu.
    Die gemahlene Vanille bekommst Du bei Madavanilla.

  12. Esli (Gast) sagt:

    Hallo,
    danke für Deine Antwort, werde diese Woche wieder mal Jogurt ansetzen, allerdings ohne Milchpulver und aus erhitzter Rohmilch.
    Viele Grüße
    Esli

  13. Ja, Rohmlich muss unbedingt erhitzt werden. Ich muss gestehen, dass ich noch nie Rohmilch verarbeitet habe.

  14. KarinSofie sagt:

    Super, noch ein schönes Joghurt Rezept !
    Mein Joghurt Bereiter ist gerade Gestern mit der Post angekommen :-))
    Ich habe ihn Heute Morgen schon in Betrieb genommen und warte jetzt schon ganz gespannt……. Heute Abend werde ich es wissen

  15. Esli (Gast) sagt:

    Ich hab nur Rohmilch, da wir früher selbst Kühe hatten, mögen wir pasteurisierte oder H-Milch nicht besonders, hat einfach einen ganz anderen Geschmack.

  16. Osteria (Gast) sagt:

    Hahaha, auch ich habe mich mit dem Joghurt-Bakterius infiziert…. heute ist MEIN “R2D2″ gelandet und in der Küche eingezogen… und selbstverständlich ist er auch bereits im Dienst. Meinem Sohn zuliebe zuerst einmal mit dem Schoko-Jogi… ich habe jetzt erst einmal den Original-Plastikbehälter benutzt, möchte dann aber auch auf Deine gute Idee mit den Weckgläsern umsteigen…. nun endlich zu meiner eigentlichen Frage: legst Du den Weckglas-Deckel auch auf, oder benutzt Du nur das Glas (evtl. mit dem Plastikdeckel des Originalbehälters, sofern der passt? Ich denke nämlich auch, dass der Bereiter wohl ununterbrochen arbeiten muss, schon, wenn der Joghurt noch im Kühlschrank nachreift, wird er wohl die nächste Sorte schon herstellen müssen… da braucht man ja auch mehrere Gläser…. ;-)
    Schöne Grüße aus dem Kraichgau von Osteria
    Danke für Deine Antwort.

  17. @Esli
    Das kann ich mir gut vorstellen. Ich glaube, ich muss mir einmal Rohmilch zum Probieren besorgen, obwohl ich Milch pur überhaupt nicht mag.

    @KarinSofie
    So ein Joghurtbereiter ist schon klasse! Wie ist der erste Versuch gelungen?

    @Osteria
    Ich habe einen passenden Glasdeckel auf das Glas im Bereiter gelegt, allerdings sammelt sich dort einiges an Kondenswasser. Als der Joghurt fertig war, habe ich vorsichtig den Glasdeckel abgenommen und das Wasser abgewischt und dann das Glas mit Deckel in den Kühlschrank gestellt.

  18. Osteria (Gast) sagt:

    Hallo Chaosqueen,
    vielen lieben Dank für die rasche Antwort! Ich war wohl ein wenig voreilig, denn als ich heute morgen den Premieren-Joghurt ans Tageslicht befördert habe, war mir eigentlich dann auch klar, dass man wohl auf jeden Fall einen Deckel auf egal welchem Behälter bracht. Und auch auf dem Originaldeckel des Palstikbehälters hat sich sehr viel Kondenswasser gesammelt. Ich versuche es mit den Gläsern (habe auch schon auf Bildern Schraubdeckelgläser im Joghurtbereiter gesehen, ist auch eine gute Idee).
    Morgen gehts an den Vanillejoghurt, heute war Schoko dran…. ;-)
    Grüße aus dem Kraichgau!

  19. Selbstgemachtes Nature-Joghurt aus dem Hotpan…

    Ich wollte schon seit Ewigkeiten mal Joghurt selbst machen. Ich habe es auch schon versucht, als das Vanille-Joghurt der Hedonistin die erste eine Joghurtwelle in der Blogosphäre auslöste. Meine Versuche blieben Versuche, das heisst ich habe …

  20. Tia sagt:

    Meinen Vanillejoghurt mache ich seit rund einem Jahr nach diesem Rezept. Nun habe ich eine Flasche Vanille-Extrakt geschenkt bekommen und damit wird der Joghurt noch besser, denn die gemahlene Vanille hatte sich bei mir manchmal sehr unschön an der Oberfläche abgesetzt.

Ich würd' mich sehr über eine Nachricht von Dir freuen

*